Das Märkische Kreisjugendorchester (KJO) fasziniert seine Zuhörer

Am vorvergangenen Wochenende konnten sich die zahlreichen Konzertbesucher sowohl am 03.11 in der prallgefüllten Aula des Mendener Walburgisgymnasiums als auch am 04.11 in der ebenfalls sehr gut besuchten Gemeinschaftshalle Herscheid vom hohen Niveau des Märkischen Kreisjugendorchesters (KJO) überzeugen.

Das Orchester lieferte unter Leitung seines Dirigenten Martin Theile zwei beeindruckende Konzerte ab, die thematisch unter dem Motto „Bergwelten“ standen.

So konnten die Besucher beispielsweise durch Thomas Doss‘ „Alpina Saga“ in die Welt der österreichischen Alpen eintauchen, sich gleichzeitig aber auch durch Tomohiro Tatebes  „Suite On Celtic Folk Songs“ von irisch-walisischen Klängen inspirieren lassen. Ein Arrangement von Queen‘s „Who wants to live forever“ ließ zudem dem schottischen Highlander Einzug in die Konzertsäle erhalten. Abgerundet wurde das Programm durch Otto M. Schwarz‘ Vertonung des Sturmtiefs Kyrill, das im Jahre 2007 auch im Märkischen Kreis großen Schaden anrichtete, sowie „Yama Midori“ von James Barnes (japanisch für „Grüne Berge“).

Ein ganz besonderes Highlight war der Auftritt der gebürtigen Lüdenscheiderin Ann-Catherina Strehmel, die derzeit in Stuttgart im Fach Posaune studiert und Stipendiatin der Münchener Philharmoniker ist. Strehmel begeisterte sowohl das Publikum als auch das KJO mit ihren Solo-Passagen im anspruchsvollen Posaunenkonzert von Satoshi Yagisawa.

Auch im nächsten Jahr wird das KJO wieder auf Tour gehen. Die Probephase wird vom 25.10 – 27.10.2019 im MBZ Bad Fredeburg stattfinden. Die Ausschreibung wird im Februar hier veröffentlicht werden.

Bild: T. Volkmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.